Hauptmenü

Aktienfonds: Diversifizierte Geldanlage für Privatanleger

Mit Aktienfonds können Anleger von den guten Renditechancen von Aktien profitieren, setzen sich dabei aber einem geringeren Risiko aus. Dennoch sollte auch die Auswahl eines geeigneten Aktienfonds zum Vermögensaufbau sorgfältig geschehen. Schließlich kann es auch bei dieser Form der Geldanlage zu spürbaren Wertverlusten kommen.

So funktionieren Aktienfonds

Aktienfonds investieren das Geld der Anleger nicht nur in die Wertpapiere eines einzelnen Unternehmens, sondern verteilen das Kapital ausschließlich oder überwiegend in die Aktien unterschiedlicher Gesellschaften. Dabei gibt es Aktienfonds, die aktiv gemanagt werden und solche, die einen bestimmten Aktienindex, wie beispielweise den DAX oder Dow Jones, abbilden. Wer in einen Aktienfonds investiert, sollte dabei nicht nur wissen, dass hierbei unterschiedlich hohe Kosten anfallen. Zudem ist es sinnvoll, sich im Vorfeld mit der Gestaltung des jeweiligen Fonds auseinanderzusetzen.

Aktienfonds: Gemanagt oder Indexfonds?

Bei den Aktienfonds haben Anleger die große Auswahl zwischen Fonds, die aktiv durch einen Manager verwaltet werden und solchen, die einen Aktienindex abbilden und daher auf ein Management verzichten können. Diese sogenannten Indexfonds ohne Management haben den Vorteil, dass sie weitaus geringere Kosten aufweisen – schließlich muss der oder die Manager nicht bezahlt werden. Befürworter von gemanagten Aktienfonds halten dagegen, dass Indexfonds geringere Renditemöglichkeiten aufweisen, da hier nicht schnell auf Bewegungen an den Finanzmärkten reagiert wird. Allerdings hat sich gerade in Zeiten von Kapitalmarktturbulenzen gezeigt, dass Indexfonds im Vergleich zu Aktienfonds mit Management erstaunlich gut abschneiden können.

Geschichte des Aktienfonds beachten

Selbst wenn sich Anleger für eine der beiden Formen von Aktienfonds entschieden haben, ist die Auswahl der jeweiligen Angebote noch immer enorm. Wer hier investieren will, sollte daher nicht nur auf die Renditeversprechungen der jeweiligen Anbieter achten. Vielmehr ist es sinnvoll, sich mit der bisherigen Performance der Fonds, möglichst über einen Zeitraum von mindestens zehn Jahren auseinanderzusetzen. Wenn ein Fonds sich in dieser Zeit sehr gut entwickelt hat, ist davon auszugehen, dass die Zusammensetzung solide gewählt und auch weiterhin vielversprechend ist.

Neue Aktienfonds: Risiko eingehen oder auf Sicherheit bauen?

Bei neu aufgelegten Fonds ist ein solcher Performance-Vergleich nur schwer möglich. Anleger wahren hier besser Vorsicht bzw. investieren nur einen Teil des zur Verfügung stehenden Kapitals. Auf diese Weise können mögliche Gewinne mitgenommen und die Kapitalanlage gegebenenfalls aufgestockt werden. Im Gegenzug sind mögliche Verluste aber auch besser zu verkraften. In jedem Fall ist es ratsam, sich hinsichtlich der Investitionen von einer dritten Partei, etwa einem finanzversierten Freund oder aber einem Finanzexperten beraten zu lassen. Zudem ist es bei neuen Aktienfonds immer angebracht, gleichzeitig in eine sichere Form der Geldanlage, so etwa festverzinsliche Wertpapiere, zu investieren. Auf diese Weise erhält das eigene Portfolio einen guten Mix aus Renditemöglichkeit und Sicherheit.

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar